Die Geschichte der Mandel

Mandeln schreiben Geschichte

Wirft man einen Blick in die Vergangenheit der Mandel, erkennt man eine beeindruckend lange Geschichte. Es zeigt sich, dass sich heutige Mandelliebhaber in sehr guter Gesellschaft befinden.

1400 v. Chr.: Das vierte Buch Mose erzählt vom Aaronstab, der erblühte und Mandeln hervorbrachte. Stellen Sie sich das mal vor.

100 n. Chr.: Eine Geschenkidee für Hochzeiten. Die alten Römer bewarfen frisch vermählte Paare mit Mandeln um Nachwuchs zu garantieren.

600-900 n. Chr.: Mandelbäume wuchsen vor allem in Ländern wie Spanien,Marokko, Griechenland und Israel und sie wurden von Entdeckern auf Reisen auf der Seidenstraße zwischen dem Mittelmeerraum und China verzehrt.

1700 n. Chr.: Franziskaner brachten den Mandelbaum von Spanien nach Kalifornien. Das feuchte und kühle Wetter bot bis zum nächsten Jahrhundert jedoch keine optimalen Wachstumsbedingungen.

1900 n. Chr.: Anfang des 20. Jahrhunderts war Kalifornien's Mandelindustrie gut etabliert und einige der bekanntesten Mandelsorten von heute entsanden durch Kreuzungszüchtung.

2000 n. Chr.: In den letzten 30 Jahren hat sich der Mandelertrag in Kalifornien vervierfacht. In den grünen Tälern um San Joaquin, Fresno und Sacramento werden auf einer Fläche von über einer halben Million Hektar Mandeln angebaut

HEUTE: Die Mandel ist Kaliforniens führende Nussfrucht unter Baumnüssen hinsichtlich Dollarertrag und Anbaufläche. Sie sind außerdem unter den Sonderkulturen der größte Exportartikel der USA.