Skip to main content

3 Gründe, Mandeln immer dabei zu haben!

12/3/2020

nutrition

Gesundheitswissenschaftlerin Hannah Frey erklärt, warum die kleine Steinfrucht der ideale Snack ist

Die Deutschen lieben Snacks: Rund 3,9 kg wird ein Deutscher im Jahr 2020 snacken [1]. Unlängst hat das Zukunftsinstitut in seinem renommierten Food Report Snacks zu den Mahlzeiten der Zukunft ausgerufen [2]. Denn wir sind immer mehr unterwegs und essen immer öfter on-the-go. Dabei bleibt keine Zeit mehr für ein ausführliches Frühstück oder ein selbstgekochtes Mittagessen – stattdessen wird unterwegs gesnackt. Was sich perfekt dafür eignet? Eine Handvoll Mandeln!

Gesundheitswissenschaftlerin Hannah Frey erzählt, warum sie immer welche in der Tasche hat.

 

Hannah Frey
  • Für den kleinen Energieschub

Tägliche Herausforderungen zu meistern und gleichzeitig eine gesunde Ernährung zu verfolgen, ist anspruchsvoller denn je. Eine clevere Snackwahl hilft, das zu bekommen, was man benötigt und verdient

- Energie für den Tag! Hannah's Empfehlung:

„Eine Handvoll Mandeln (28g oder ca. 23 Mandeln) sind ein natürlicher, leckerer und zufriedenstellender Snack, der nicht beschwert. Sie liefern pflanzliches Protein sowie gesunde Fette und Ballaststoffe. So bieten sie einen kleinen Energieschub, wenn man ihn braucht und helfen, zwischen den Mahlzeiten in Schwung zu bleiben – egal, was der Tag bereithält.“

  • Für natürliche Qualität und Nährstoffe

Unabhängig von der Ernährungsform – von vegetarisch bis flexitarisch oder glutenfrei

- lassen sich Mandeln problemlos als Sn in die Ernährung integrieren und versorgen einen dabei ganz natürlich mit Nährstoffen:

„Mandeln sind reich an Magnesium, das zur Reduzierung von Müdigkeit und Erschöpfung beiträgt. Auch die enthaltene Folsäure, Niacin, Riboflavin und Eisen können hier helfen. Außerdem versorgt uns eine Handvoll Mandeln mit 60% der täglich empfohlenen Menge des Antioxidans Vitamin E, das helfen kann, die Zellen vor oxidativem Stress durch Umweltverschmutzung, UV-Strahlen der Sonne und anderen Umweltfaktoren zu schützen.“