Skip to main content

Pathogen-Umwelt-Monitoring (Pathogen Environmental Monitoring, PEM)

Reduzierung des Risikos einer Erregerkontamination während der Produktion und Verarbeitung.

Eines der größten Probleme der Mandelindustrie ist das Risiko einer Kontamination mit Krankheitserregern, insbesondere mit Salmonellen, die in allen Phasen der Produktion und Verarbeitung auftreten können. Ein wirksamer Weg, das Risiko einer Produktkontamination in der Umgebung der Mandelproduktion zu reduzieren, ist die Einführung eines Programms zum Pathogen-Umwelt-Monitoring (Pathogen Environmental Monitoring, PEM), das darauf abzielt, potentielle Problembereicheaufzuspüren und zu korrigieren.

Das Almond Board of California hat ein PEM-Handbuch entwickelt, das auch auf Spanisch verfügbar ist und die Hilfsmittel und Schritte für die Planung und Umsetzung eines solchen Programms umreißt.

Der erste der sieben Hazard Analysis and Critical Control Point (HACCP)-Grundsätze besagt, dass eine Gefahrenanalyse durchgeführt werden muss, um die Gefahren für die Lebensmittelsicherheit zu bewerten, die mit großer Wahrscheinlichkeit auftreten können und die kontrolliert werden müssen, um ein sicheres Produkt herzustellen. Da die Vergangenheit gezeigt hat, dass Salmonellen mit großer Wahrscheinlichkeit ein Risiko für die Lebensmittelsicherheit darstellen, ist es entscheidend, dass der HACCP-Plan einer Mandelanlage dieses Risiko identifiziert, bewertet und versucht, es zu kontrollieren und zu mindern.

Zu den zusätzlich verfügbaren Ressourcen für die Durchführung eines PEM-Programms gehören ein PEM Go-to Guide (auch verfügbar auf Spanisch) und eine PEM-DVD.

 

 

Zusätzliche Bezugsquellen:

PDF
PEM-Handbuch (Englisch)

PDF
PEM-Handbuch (Spanisch)

PDF
Go-to Guide (Englisch)

PDF
Go-to Guide (Spanisch)