Skip to main content

Alles über grüne Mandeln

Auf ausgewählten Bauernmärkten und bei bestimmten Gemüsehändlern werden für acht Wochen im Frühling, meist von Anfang April bis Ende Mai, grüne Mandeln verkauft.

 

Grüne Mandeln: eine saisonale Delikatesse.

Grüne Mandeln sind außen flaumig und innen entweder herrlich weich und geleeartig oder cremig, je nachdem, wann sie geerntet wurden. Der Geschmack ist ausgeprägt, jedoch dezent und wird oft als zart, grasig und fruchtig – ähnlich einer Gurke – beschrieben, der, je später die Ernte erfolgt, ins Nussige geht. Die ersten grünen Mandeln, die normalerweise um den 1. April geerntet werden, sind dann meist geleeartig und können im Ganzen gegessen werden – samt Schale. In den späteren Phasen hat sich bereits der Kern gebildet und Steinkern sowie Schale müssen entfernt werden, da sie sich bereits verhärtet haben.

 

Viele der geernteten grünen Mandeln werden quer durch das Land an berühmte Chefköche, gehobene Restaurants und private Kenner geschickt, die diesen Geschmack zu schätzen wissen. Aufgrund der zeitlich stark begrenzten Verfügbarkeit und Haltbarkeit gelten grüne Mandeln meist als Delikatesse und werden von Chefköchen sowohl als Zutat als auch als Garnierung verwendet.

Mit grünen Mandeln kochen.

Bereiten Sie die grünen Mandeln vor, indem Sie die Schale der Mandel mit einem Schälmesser entlang der Kante aufschneiden. Genießen Sie die frische, krautig schmeckende Nuss im Inneren als Salatbeigabe, als Chutney oder einfach pur mit einer Prise Meersalz. Werden grüne Mandeln eingelegt oder gesalzen, verlängert sich die Haltbarkeit dieser Köstlichkeit.